Wer mit Hund nach Dänemark reist, hat die Qual der Wahl: wunderschöne Strände an der Ostseeküste ebenso wie an der Nordseeküste Dänemarks, idyllische Ortschaften, Inseln wie Rømø mit jeder Menge Charakter, malerische Natur zum Beispiel im Ringkøbing Fjord. 

Reizende kleine Städte, beeindruckende Naturlandschaften 

Die Ostseeküste in Dänemark wartet mit abwechslungsreichen, manchmal fast unberührten Landschaften auf, für die gerade auch die Insel Bornholm besonders gern besucht wird – im Norden felsige Steilküste, feinste Sandstrände im Süden und ein erholsames Klima. Entdecken Sie in Ihrem Urlaub die dänische Ostseeküste mit Ihrem Hund am besten mit dem Fahrrad oder auf Schusters Rappen!

Die dänische Nordsee-Insel Rømø ist am bekanntesten für ihre breiten Strände – ein toller Spielplatz für  Mensch und Tier. Hier können Sie mit dem Auto bis ans Wasser fahren und haben genug Platz zum Baden, um Drachen steigen zu lassen oder auch ausgefalleneren Sportarten nachzugehen wie Strandsegeln und Kite-Buggy-Fahren. Gemeinsam mit Ihrem Hund können Sie in Ihrem Urlaub auf Römö stundenlang durch die weiten, leicht welligen Heide- und Kiefernlandschaften im Inneren der Insel wandern.

Der Ringkøbing Fjord ist riesig und durch eine sehr schmale und ganz besonders lange Landzunge von der Nordsee abgeschirmt. Bei Hvide Sande gibt es eine Schleuse, die Fjord und Nordsee miteinander verbindet. Die Stadt Ringköbing ist eine der ältesten Städte Dänemarks und lädt bei einem Urlaub in Dänemark auch mit Hund ebenso wie Ribe, Bork Haven, Søndervig oder Nymindegab, die um den Fjord liegen, zu einem Bummel durch Stadt und nordische Geschichte.

Das Hundegesetz in  Dänemark …

… wird seit vielen Jahr heiß diskutiert und ist mit jeder Menge Panikmache verbunden; 2014 wurde eine neue Fassung verabschiedet. 

Nach wie vor stehen 13 als gefährlich eingestufte Hunderassen auf einer sogenannten Liste. Für Hundebesitzer von American Bulldog, American Staffordshire, Boerboel, Dogo Argentino, Fila Brasileiro, Kangal, Kaukasischen Owtscharka, Pit Bull, Šarplaninac, Südrussischen Owtscharka, Tornjak, Tosa Inu, Zentralasiatischen Owtscharka heißt es: ihre Hunde dürfen nicht nach Dänemark einreisen. 

Ein altes Gesetz aus dem Jahr 1872 wurde aufgehoben, nach dem es Grundbesitzern erlaubt war, streunende Hunde – nach ergangener Vorwarnung  – beim nächsten unbefugten Betreten zu erschießen.

Rundum entspannt Urlaub mit Hund in Dänemark machen

Trotz aller Diskussionen gilt Dänemark auch unter den meisten Hundebesitzern als besonders hundefreundliches Urlaubsland, denn die Dänen sind sehr tierfreundlich. Wer sich an grundlegende Regelnhält, wird auf seiner Reise auch mit seinem Hund nach Dänemark viel Freude haben.

Bei Reisen ins Ausland ist es immer wichtig, die geltenden Einreisebestimmungen einzuhalten, d. h. Chip oder Tätowierung, EU-Heimtierausweis, gültige Tollwutimpfung sind Pflicht. In Dänemark sind Hunde vom 01. April bis 30. September an der Leine zu führen. In speziellen, gut ausgezeichneten und großzügigen Hundewäldern dürfen die Hunde in dieser Zeit frei laufen. Wie auch zu Hause gilt: Lassen Sie Ihren Hund nicht auf fremden Grundstücken herumstreunen und machen Sie nach ihm sauber.

Hundefreundliche Unterbringung in Dänemark

In Dänemark finden Sie reine Ferienhausgebiete, einzelstehende Ferienhäuser oder Ferienwohnungen, je nachdem in welche Region Sie reisen und was Sie bevorzugen – suchen Sie sich die passende Unterkunft für Ihre Ferien mit Hund in Dänemark!

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen