Reif für die Insel

Mallorca, auch Sonneninsel genannt, ist eine der spanischen Baleareninseln im Mittelmeer. Bekannt ist sie für ihre Badeorte, geschützten Buchten, Kalksteinberge sowie Überreste aus römischer und maurischer Zeit, jawohl. Und eben wegen des Spitznamens ist hier das Wetter viel schöner als in Deutschland. So bietet sich vor allem im Frühjahr und im Herbst an, dort Urlaub zu
machen. Und das geht auch mit Hund!

Kaspers Reiseführer - Reif für die Insel Mallorca
Man kann sagen, dass die Vor- oder Nachsaison die ideale Reisezeit für Urlaub mit Vierbeiner auf Mallorca ist. Besonders mild ist das Klima im November und März. In den Sommermonaten hingegen ist es schon morgens sehr warm, sodass sich viele Hunde dann nicht mehr wohl fühlen und müde werden. Im schlimmsten Fall kann das Laufen auf Asphalt Schmerzen und Verbrennungen an den Pfoten verursachen. Wenn man trotzdem zu der Zeit auf die Insel will, sollte man auf Schattenplätze zum Gassigehen achten und die pralle Sonne meiden.

Anreise mit Hund

Um Mallorca zu erreichen, stehen zwei Möglichkeiten zur Wahl. Da wäre zuerst die Anreise mit dem eigenen Auto und der Fähre. Das ist allerdings eine lange Reise, was für manche Vierbeiner sehr anstrengend sein kann. Zudem muss der Hund während der Überfahrt getrennt von Herrchen und Frauchen in einem Zwinger untergebracht werden. Deutlich bequemer und schneller ist ein Flug, der dauert ab München zum Beispiel zirka 2 Stunden. Ratsam ist es, einen Non-Stop-Flug und eine Flugzeit am frühen Morgen oder am späten Abend zu wählen, damit das Tier in den heißen Sommermonaten nicht überhitzt. Ebenso ist zu empfehlen, den Aufenthalt am Urlaubsort nicht zu kurz zu wählen, damit sich der Hund ausreichend von der Flugreise erholen kann. 2 Wochen sollten es schon sein. Bei vielen Airlines dürften kleine Vierbeiner übrigens mit in die Passagierkabine genommen werden. Eine Übersicht zu den Bestimmungen der Fluggesellschaften findet ihr hier: https://www.ferien-mit-hund.de/reiseplanung/fliegen-mit-hund/

Ein Herz für Tiere

Auf Mallorca hat man ein großes Herz für Tiere. Verteilt auf der Insel gibt es Hotels, Ferienwohnungen und Fincas, die Hunde erlauben und zum Teil mit großer Spielwiese und separaten Garten ausgestattet sind. In manchen Hotels sind Haustiere sogar ohne Aufpreis gestattet. Es gibt jedoch die eine oder andere Einschränkung. So ist häufig nur 1 Hund (bis 7 kg) pro Hotel-Zimmer zugelassen. Weitere Informationen erhält man bei Kontaktaufnahme im Hotel bzw. beim jeweiligen Vermieter der gewünschten Unterkunft. Wir von Ferien mit Hund haben übrigens knapp 4.500 hundefreundliche Angebote auf Mallorca! Schnuppert mal rein: Ferien mit Hund auf Mallorca

Wau, Strand!

Es gibt einige Strände, an denen Hunde gestattet sind. Hier hab ich euch eine kleine Übersicht zusammengestellt:

  • Es Carnatge ist ein Naturstrand eines kleinen Küstenabschnittes mit Felsen und kleineren Sandbuchten. Der Strand ist nur 9 Kilometer von Palma entfernt. Hunde, sofern es keine Kampfhunde sind, dürfen sich am Es Carnatge ohne Leine und zu jeder Jahreszeit am Wasser aufhalten. Über die Flughafenautobahn kommt man direkt zum Strand, der Weg ist ausgeschildert. Ganz in der Nähe befinden sich Parkmöglichkeiten.
  • Cala Blanca befindet sich in der Nähe von Camp de Mar im Südwesten der Insel. Fährt man von Camp de Mar über die Küstenstraße Richtung Porto Andratx, entdeckt man den Wegweiser, der direkt zum Parkplatz führt. Weiter geht es über einen steilen Weg hinunter zum Strand, der für Hunde zu jeder Jahreszeit zugänglich ist.
  • Cala d’Egos befindet sich im Südwesten, in der Nähe von Andratx , zwischen Porto Andratx und Sant Elm. Geht man von Porto Andratx los, kommt man nach einem halbstündigen Spaziergang zur Bucht Cala d’Egos. Alternativ wäre sie nur mit dem Boot zu erreichen, daher ist die Bucht nicht allzu stark besucht. Hier können Hunde nach Lust und Laune spielen und im Wasser baden.
  • Na Patana befindet sich im Gemeindeteil Son Bauló, zirka auf halber Strecke zwischen den Orten Can Picafort und Son Serra de Marina.
  • Llenaire ist ein ausgewiesener Hundestrand der Gemeinde Pollença und befindet sich von Alcúdia aus am Anfang des langen Strandes, nahe der Promenade von Port de Pollença. Zu erkennen ist der Strand an den zahlreichen Bäumen, die Schatten spenden.
  • Na Patana findet man, wenn man vorbei am Sandstrand Son Serra de Marina (hier Hunde bitte anleinen) geht. Nur wenige Meter weiter ist der offizielle Hundestrand.
  • Cala Embasset liegt im Südwesten nahe Sant Elm. Nach einem halbstündigen Spaziergang von Sant Elm, dem dortigen Restaurant „Es Moli“ aus, geht man über eine Fortstraße auf direktem Weg zur Bucht. Kurz vorher geht es bergab und die Strecke wird steiler. Die Wanderung kann man übrigens gut verbinden mit der Besichtigung des La Trapa Kloster.

Wichtig zu wissen: Man sollte immer Kotbeutel mit sich führen. Hundehaltern, die keinen dabei haben, drohen Bußgelder von 90 bis 300 Euro. Die Geldstrafen wurden erhöht, da es in der Vergangenheit immer wieder Beschwerden der Anwohner wegen verunreinigter Gehwege gab.

Noch ein Gesundheit-Tipp von Kasper

Mallorca zählt – wie der gesamte Mittelmeerraum – zum Verbreitungsgebiet der Infektionserkrankung Leishmaniose. Es ist daher ratsam, sich bei seinem Tierarzt darüber zu informieren, welche Möglichkeiten bestehen, das Tier davor zu schützen. Generell ist der Kontakt mit einheimischen Tieren zu vermeiden, nicht zuletzt aufgrund einer möglichen Krankheitsübertragung. Wichtig ist auch, sich rechtzeitig über vorgeschriebene Impfungen usw. schlau zu machen. Einreisebestimmungen für Vierbeiner in Europa findet ihr hier: https://www.ferien-mit-hund.de/reiseplanung/einreisebestimmungen-mit-hund-in-europa/

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen