. .
Werde Ferien mit Hund Fan bei Facebook
DanishDutchEnglishFrenchGermanItalianSpanishSwedish

Sommerferien mit Hund

Sommerferien mit Hund im Ferienhaus

Herbstferien mit Hund

Herbstferien mit Hund

Winterurlaub mit Hund

Winterurlaub mit Hund

Deutschland mit Hund

Deutschland mit Hund

Hüttenurlaub mit Hund

Hüttenurlaub mit Hund

Strandurlaub mit Hund

Strandurlaub mit Hund

Familienurlaub mit Hund

Familienurlaub mit Hund

Bauernhof Urlaub mit Hund

Bauernhof Urlaub mit Hund

Lastminute mit Hund

Lastminute mit Hund

Hotel mit Hund

Hotel mit Hund

Singleurlaub mit Hund

Singleurlaub mit Hund

Barrierefrei mit Hund

Barrierefrei mit Hund

Newsletter

Newsletter

Erfahren Sie stets als erster von unseren günstigen Angeboten!
Indem Sie unseren Newsletter abonnieren:

Anmeldung

  • Facebook
  • Instagram
  • Twitter
  • Google+
  • Youtube
  • Kundenservice

Feedback

Feedback

Ihre Meinung ist uns wichtig! Wir möchten jetzt und auch in Zukunft den besten Reiseservice für Sie und Ihren Hund anbieten – Sie können uns dabei helfen, immer besser zu werden.

 Feedback 

Grand Gascon Saintongeois, Petit Gascon Saintongeois

Hundedatenbank

Land

Frankreich

Groesse

Rüde 63 - 79 cm, Hündin 60 - 65 cm; Petit: Rüde 52 - 60 cm, Hündin 50 - 56 cm

Augen

Dunkelkastanienbraun.

Haartyp

Kurz, dicht.

Haarkleiderarten

Weiße Grundfarbe mit größeren oder kleineren schwarzen Flecken. Manche Hunde haben einen schwarzen Mantel. Zwei Flecken sind oft auf den beiden Seiten des Kopfes plaziert und bedecken die Ohren und umschließen die Augen. Der Übergang zwischen schwarz und weiß auf dem Kopf soll tanfarbig sein, darüber hinaus soll es noch Tanabzeichen über den Augen geben. Auf der Rückseite des Unterschenkels kommt ein rehfarbiger Fleck vor, der als Adelsmerkmal der Rasse gibt.

Beschreibung

Die Rasse stammt aus dem Gebiet Saintongeois an der Westküste Frankreichs. Das einzige, was den Grand vom Petit unterscheidet, ist die Widerristhöhe. Vor der franz. Revolution warend ie Hunde als fähige Wolfsjäger bekannt. Die Rasse wurde jedoch mit der Zeit immer kleiner, aber vom Baron de Virelade in den 40er Jahren des 19. Jh. mit Hilfe des robusten Grand Gascons wiederaufgebaut. Er jagte am Anfang vor allem Reh, heutzutage aber auch Hirsch, Fuchs und Wildschwein. Die Petit-Varietät ist auf Kaninchen und Hasen spezialisiert. Leider ist die Rasse in Frankeich selten und kommt außerhalb der Landesgrenzen nicht vor.

Grand Gascon Saintongeois, Petit Gascon Saintongeois-Züchter

Sie möchten hier als Züchter eingetragen sein? Klicken Sie hier um sich einzuloggen oder klicken sie hier um sich zu registrieren!

Züchter

Derzeit sind keine Züchter für diese Rasse vorhanden!