Ein ganz besonderes Erlebnis ist sicherlich der Urlaub auf dem Bauernhof. Viel Natur, große und kleine Tiere, Leckereien direkt vom Hof – all das macht diese Ferien für Groß und Klein zu einem tierisch tollen Erlebnis.

Ferien mit Hund auf dem Bauernhof

Bei der Suche nach einer originellen Idee für die nächsten Ferien habe ich einen tollen Tipp für euch: Urlaub mit Hund auf dem Bauernhof. Das bedeutet Erlebnis, Abenteuer und Entspannung pur für die ganze Familie und natürlich auch den Vierbeiner, für den es auf einem Bauernhof eine Menge zu entdecken gibt. Das ist das Besondere bei Ferien auf dem Bauernhof. Außerdem ist das Zusammenleben mit vielen interessanten Tieren und auch der enge Kontakt mit der Bauernfamilie und anderen Urlaubern und nicht zuletzt die Erfahrung, mitten in der Natur herrlich zu entspannen und neue Erfahrungen zu sammeln. Vor allem für Kinder, die oft nur das Leben in der Stadt kennen, erschließt sich auf dem Land eine neue Welt. Denn nicht jedes Kind weiß, dass das Schnitzel nicht im Supermarkt geboren wird. Im Urlaub auf dem Bauernhof kann man also die Welt aus einer anderen Perspektive sehen und für das Leben lernen. 

Wenn der Hahn kräht

Der Tag auf dem Bauernhof startet in dieser fantastischen Umgebung gleich mit dem Frühstück. Nicht selten haben die Betreiber einen Brötchenservice, so dass man gut gestärkt in den Tag starten kann. Und die Milch und die Eier, die man bekommt, könnten frischer kaum sein! Man kann den Bauern beim Melken und zusehen und es hier und da auch selber mal versuchen. Wer beim Stall ausmisten hilft, ist natürlich ein besonders gern gesehener Gast! Reiten für die Kinder, Umhertollen in unberührter, grüner Natur, Almabtriebe live erleben – all das macht den Urlaub auf dem Bauernhof so unverwechselbar, und das übrigens zu jeder Jahreszeit. 

Welche Bergregion darf’s sein?

Vor allem in den Regionen nahe der Berge bucht man die Freizeiterlebnisse quasi direkt mit, denn sie liegen gleich vor der Haustür. Im Sommer lockt die schier unendliche und unberührte Natur zu Wanderungen. Mit Hilfe von den Bergbahnen, die vielerorts Vierbeiner gern mitnehmen, kann man hoch hinaus gondeln und die kühle Bergluft genießen, in urigen Almen einkehren und es sich mit regionalen Leckereien gut gehen lassen. Im Winter ist man oft unmittelbar bei den Bergen, sodass man sich auch mal die Bretter unter die Füße schnallen kann. Ob Skifahren, Schneeschuhwandern, Skilanglauf oder Winterwandern, auch das geht vom Ausgangspunkt auf dem Hof prima.

Die Qual der Wahl

Gelebtes Brauchtum gehört zu Bayern wie die Weißwurst und das Bier. Ob Sommer oder Winter, ob Tanz in den Mai, Viehscheid oder Leonhardiritt – die Feste sind bei Einheimischen und Besuchern beliebt. Die Veranstaltungen stehen häufig in Verbindung mit traditionell bäuerlicher Kultur oder christlichen Feiertagen und setzen Highlights im bayerischen Kalenderjahr. Sie sind ein wichtiger Bestandteil der bayerischen Kultur und machen das einzigartige Lebensgefühl im Freistaat aus. Das Allgäu hält, was sein Name im übertragenen Sinne bereits verspricht – und präsentiert sich Ihnen mit bergigen Voralpenlandschaften, unzähligen, wunderschön in die Natur eingebetteten Seen und Weihern, Wiesen und Weiden. Der Schwarzwald ist auch im Winter ein Urlaubsparadies. Mehr als 70 Berge und Gipfel ragen in Deutschlands höchstem Mittelgebirge zwischen 1.000 und 1.493 Metern hoch auf. Beste Voraussetzungen für Outdoor-Sport und Vergnügungen aller Art. Und auch die malerischen Städte der Region locken mit ihren Sehenswürdigkeiten und kulinarischen Freuden.

Kaspers Bauernhof-Knigge:

Natürlich muss man sich auf dem Bauernhof gut zu benehmen wissen. Man ist schließlich „nur“ Gast, und die Hof-Tiere haben hier Vorrang, denn es ist ihr Zuhause, welches man respektieren muss. Kühe scheuchen oder Hasen jagen ist somit tabu!

Ist euer Hund gut erzogen und kein Raufbold, kann er sich meistens frei auf dem Bauernhof bewegen und das Gelände ausführlich erkunden. Der Hofhund ist oft ein guter Spielkamerad und die Hunde können zusammen über die Wiesen rund um den Bauernhof toben.

Jeder Hof ist anders auf die Bedürfnisse von Familien und Hundebesitzern eingerichtet. Neben Futterschalen, Leinen und Spielzeug stehen häufig auch Körbchen und Decken zur Verfügung. Mancher Anbieter hat auch Hundefutter im Ferienhaus auf dem Bauernhof vorrätig. Am besten sollte nach einer Buchung der persönliche Kontakt mit dem Bauern oder der Bäuerin gesucht werden. So kann bereits im Vorfeld abgesprochen werden, was alles mit ins Reisegepäck muss und was auf jeden Fall zu Hause bleiben kann. Gerade wenn Familien mit Kindern und Hund auf einen Bauernhof fahren, ist jeder Zentimeter in einem Auto wertvoller Platz, der für Gepäck genutzt werden muss. Da ist es doch gut, wenn man beispielsweise ein Hundekörbchen nicht mit in den Urlaub nehmen muss.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen