• Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Tips
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare

Wer einen Hund hat, steht bei jedem Urlaub vor einer schwierigen Entscheidung. Soll der Vierbeiner mitkommen und eventuell Stress ausgesetzt werden, der sich auch vermeiden ließe? Oder sollte man ihn für die Zeit des Urlaubs in Betreuung geben und währenddessen auf sein geliebtes Haustier verzichten? Die Beantwortung dieser Fragen hängt zu einem großen Teil von der Art der Reise ab. Diese sollte zum Wohl des Hundes nicht allzu lang sein oder möglichst viele Pausen beinhalten.

Lieber nur kurze Flüge

Ist die Reise zum Urlaubsort besonders lang, dann ist es wohl besser, auf den Hund als Begleiter zu verzichten. Das gilt besonders für Flüge. Während sich bei Fahrten mit dem Auto oder dem Zug immer die Möglichkeit einer Pause ergibt, ist dies bei einer Flugreise selten der Fall. Es ist alles andere als angenehm für den Hund, über Stunden im beengten Raum der Transportbox eingesperrt zu sein. Bei einem relativ kurzen Flug sieht es jedoch ganz anders aus. Ziele innerhalb Europas lassen sich durchaus mit dem Hund im Flugzeug bereisen.

Stressfrei am Flughafen

Bei einer Flugreise mit Hund ist es wichtig, dass sich das Tier so wohl wie möglich fühlt. Stress sollte weitgehend vermieden werden. Um dies zu erreichen, sollte man sein gewohntes Futter mitnehmen und auch sein liebstes Spielzeug nicht vergessen. Bei der Anreise zum Flughafen sollte man viele Pausen machen, um dem Hund Auslaufmöglichkeiten zu bieten. Am Flughafen selbst sollte ebenfalls alles stressfrei ablaufen. Dazu gehört auch das Parken des Autos. Die Parkmöglichkeiten der Flughäfen sind meist überfüllt, und es ist oftmals nötig, lange nach einem freien Platz zu suchen. Eine empfehlenswerte Alternative sind daher die Anlagen von Easy Airport Parking. An mehreren Standorten in Deutschland, die auf dieser Website verzeichnet sind, lässt sich der komfortable Service nutzen. Man bucht seinen Parkplatz ganz einfach über das Internet und bekommt in Echtzeit Informationen zur Verfügbarkeit und zum Preis. Zur Einfahrt in das Parkhaus erhält man einen QR-Code per E-Mail, den man vor Ort an den Scanner hält. Damit öffnet sich die Schranke, und man fährt zu einem freien Parkplatz. Es ist also nicht nötig, dass man seinen Autoschlüssel abgeben muss. Die Anlagen von Easy Airport Parking befinden sich in unmittelbarer Nähe zum jeweiligen Flughafen und sind somit gut zu Fuß zu erreichen. Dadurch hat auch der Hund vor dem Flug noch ein wenig Auslauf.

Die Ausstattung der Transportbox

Am Flughafen sollte der Hund erst im letztmöglichen Moment in die Transportbox gelassen werden. Die Box sollte so groß dimensioniert sein, dass sich das Tier darin drehen und hinlegen kann. Zudem sollte sie mit ausreichend Futter und Wasser ausgestattet werden. Die Box sollte mit saugfähigem Material ausgelegt werden, falls das Wasser während des Fluges überschwappt oder sich das Tier erleichtert. Unter dem Hund sollte sich zudem ein warmer Stoff befinden, da im Frachtraum kühlere Temperaturen herrschen. Damit sich der Hund während der Reise beschäftigen kann, sollte sich in der Box sein Lieblingsspielzeug befinden. Tierärzte raten eher davon ab, dem Vierbeiner ein Beruhigungsmittel zu verabreichen, da dieses zu Lasten seiner Gesundheit gehen kann. Zum einen könnte die Einnahme eines solchen Medikaments Nebenwirkungen nach sich ziehen, zum anderen kann es während des Flugs zu einem Kreislaufzusammenbruch kommen. Da der Hund im Frachtraum unbeaufsichtigt ist, kann ein solcher Zwischenfall weitreichende und dramatische Folgen haben.

Schreibe einen Kommentar